top of page

Schwere Situation im Sommer

Erst vor kurzem wurden 4 sehr kleine Welpen auf einem Acker ausgesetzt aufgefunden. Die E-Welpen konnten sich zum Glück gut ins Leben kämpfen und sind mittlerweile fitte kleine Schäferhundmixwelpen geworden. Die erste Zeit mussten sie noch mit der Flasche aufgepäppelt werden, sie waren erst ca. 2 Wochen alt, als man sie fand. Mittlerweile suchen die Kleinen nun ein Zuhause.



Die E-Welpen


Kurze Zeit später erreichte das Refugium den nächsten Notruf. Auf einem verlassenen Gelände wurden Welpen gefunden. Tierschützer konnten die Mutter kastrieren. Sie sollte wieder in das Gebiet ausgesetzt werden, für die Welpen musste schnell eine Lösung her. Auch hier übernahm Tony die Verantwortung und brachte die Welpen in Sicherheit. Die F Welpen sind mittlerweile ebenfalls auf der Suche nach ihrem Zuhause. Es sind mittlerweile sehr aufgeschlossene Welpen, welche dringend etwas neuen kennen lernen sollten, als die Gitter ihres Geheges.



Die F-Welpen


Zeitgleich wurde eine Mutter mit zwei Welpen direkt in der Nähe vom Refugium ausgesetzt. Natürlich wurden Gina und ihre Welpen Gin und Ginny von Tony versorgt und in Sicherheit gebracht. Wieder also drei Hunde mehr in der Auffangstation.



Gina und ihre Welpen Gin und Ginny


Aber leider hört es hier nicht auf. Die Ereignisse haben sich die letzten Tage - wie so oft in den Sommermonaten - überschlagen. Denn prompt kam eine Nachricht von Brigitte, die ca. eine Stunde von Manduria entfernt wohnt. Sie benötigte dringend Hilfe für 5 kleine Welpen, welche sie zuvor mitten in der sengenden Sonne auf einem Feld aufgefunden hatte. Definitiv wurden sie dort ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen. Ein paar Stunden später wären die Hunde wahrscheinlich tot gewesen. Die Kleinen waren über und über mit Zecken bedeckt und mussten erst einmal versorgt werden. Auch diese Welpen sind mittlerweile im Refugium. Hier hat Tony für die H-Welpen ein provisorisches Gehege errichtet, da alle Gehege voll sind. Ein weiteres Welpenrudel von 8 Hunden benötigt Hilfe und soll nächste Woche ins Refugium kommen. Wir wissen nicht mehr wohin mit den Hunden! Bis auf weiteres können keine Hunde mehr aufgenommen werden, da das Refugium völlig überfüllt ist!



Unsere Kleinsten die H-Welpen


Wer uns in dieser schweren Zeit mit den vielen Notfällen und Tierarztkosten unterstützen möchte, wir sind über jede Hilfe dankbar!


Verwendungszweck MEDIZINISCHE VERSORGUNG

Spendenkonto


Apulia Dogs

Volksbank Altshausen eG

IBAN: DE70 6509 2200 0037 2831 03

BIC: GENODES1VAH




Wer sich vorstellen kann einen Hund zur Pflege aufzunehmen und ihm so zu helfen, damit er ein Zuhause findet, darf sich gerne über info@apulia-dogs.de bei uns melden.

55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page