DSC_0351.JPG

Schön, dass du da bist.

Das sind wir

DSC_0068.JPG

Franziska Elbs
1. Vorstand

Koordination Patenschaften

Koordination Pflegestellen und Mitglieder Vermittlung

Projektbetreuung

Korrdination und Orga Transport

Koordination Spenden

Erlaubnis zur Einfuhr / Vermittlung gem. § 11 TSG

DSC_0086_edited.png

Melanie Dötterböck
2. Vorstand

Koordination Patenschaften

Koordination Pflegestellen und Mitglieder Vermittlung

Projektbetreuung

Homepage und Social Media

Koordination Spenden

PHOTO-2021-10-31-18-23-37.jpg

Andrea Bauer

Vor-/ Nachkontrollen

Inserate Vermittlungsbörsen

Beschreibungstexte Hunde

PHOTO-2021-12-08-20-27-38.jpg

Alex Becker

Kassenwart

PHOTO-2021-12-11-13-10-47.jpg

Sarah & Martin Schwarz

Inserate Vermittlungsbörsen

PHOTO-2021-12-19-19-56-56.jpg

Angela Jacob

Inserate Vermittlungsbörsen

Apulia-dogs -Bine.jpg

Sabine Weiler

Inserate Vermittlungsbörsen

PHOTO-2021-12-20-15-59-14.jpg

Katrin Ellmann

Inserate Vermittlungsbörsen

PHOTO-2021-12-20-15-57-05.jpg

Laura Schneider

Inserate Vermittlungsbörsen

PHOTO-2021-12-19-20-45-06(1).jpg

Nuri Ali

Social Media

Apulia Dogs

Schon viele Jahre setzen wir, Franziska und Melanie, uns schon für den Schutz der Tiere auf dieser Erde ein. Tierschutz bedeutet für uns allen Tieren zu helfen, denen wir helfen können und die Menschen, denen wir begegnen, für dieses Thema zu sensibilisieren. Tierschutz sollte sich unserer Meinung nach nicht nur auf das eigene Haustier und somit Familienmitglied beschränken. Tierschutz sollte nicht von Tierart, Rasse, Fellfarbe oder Aussehen abhängen. Er sollte sich auf alle Tiere ausbreiten und alle Geschöpfe dieser Erden einschließen.

Franziska kennt Tony schon länger und unterstützt ihn seit 2019, wo und wie sie nur kann. Melanie lernte Tony bei einem ihrer Tierschutzurlaube 2020 kennen und so kam es, dass sich unsere Wege kreuzten, wofür wir sehr dankbar sind. 2021 entschlossen wir uns dazu einen eigenen Tierschutzverein zu gründen, der in erster Linie das Refugium SuTo Diana und somit Tony und seine Hunde und Katzen unterstützen soll. Tony ist unsere Schnittstelle, durch ihn haben wir uns kennengelernt. Da Tony und sein Refugium in Apulien ansässig sind, nannten wir unseren Verein Apulia Dogs.

Wenn es die Zukunft irgendwann zulässt möchten wir natürlich auch gerne andere Auffangstationen unterstützen.

Unser Ziel ist es uns gemeinsam für den Schutz aller Tiere einzusetzen, gegen Misshandlungen, gegen Entsorgungen, gegen Massentierhaltung und gegen Tierversuche.

IMG_8212.JPEG

Refugium SuTo Diana

Tony erzählt: „Schon als Kind hatte ich ein Herz für Tiere. Das brachte mir ständig Ärger mit meiner Oma ein, denn ich fütterte die Hunde der Umgebung und sie blieben natürlich bei uns vorm Haus, was sie nicht so gerne hatte.
Als Jugendlicher ging ich nach Deutschland und lebte dort eine lange Zeit. Natürlich war ein Hund mein ständiger Begleiter. Bei den wenigen Besuchen in meinem Heimatland, zwang ich mich nicht hinzusehen, denn was hätte ich bewirken können?!
Doch dann im Jahr 2008 kam meine Frau Susanne auf die Idee, einen Langzeitaufenthalt in der Nähe meines Heimatorts zu planen um Land und Leute besser kennenzulernen. Gesagt, getan und bei einem leckeren Eis in einem Strandcafé lernten wir unsere erste Streunerin Mandy kennen. Mit einem Becher Wasser, ein paar Streicheleinheiten und einer Spielrunde mit unseren beiden kleinen Rackern Sharo und Garry, hatte Mandy entschieden uns zu folgen.
Drei Wochen später fanden wir an einem Gewittertag auf einem Grundstück zwei 4 Monate alte Welpen angebunden an einem Baum. Was sollten wir tun? Wir nahmen sie mit und als es für uns hieß, Italien wieder zu verlassen, fuhren wir mit 5 Hunden und ohne Reisegepäck nach Hause.
2010 kauften wir uns dann einen Olivenhain mit der festen Planung eine Zuflucht für all die ungeliebten Hundeseelen zu erschaffen. Mittlerweile sind zwischen 70 und 85 Hunde in unserer Obhut.“

Tony.jpg

SuTo Diana & Apulia Dogs

2010 entschied Tony, sich in Manduria in der Provinz Taranto seinen Traum zu erfüllen: Aus dem Olivenhain sollte ein Refugium für ungeliebte und ungewollte Hundeseelen werden. Ein Ort, an dem schutzlose Vierbeiner in Sicherheit sind.

 

Tony ist ein Mann der Tat! In viel Eigenleistung baute er Stück für Stück sein eigenes Tierheim auf: SuTo Diana. Vieles bewerkstelligt er bis heute alleine. Wir, vom Verein Apulia Dogs, versuchen hier Tony unter die Arme zu greifen, und ihn zu entlasten, so gut es uns möglich ist. Tony kümmert sich um Vierbeiner, die außer ihn niemanden haben. Meist befinden sich im Refugium zwischen 70 und 85 Hunde. Sehr junge oder besonders hilfsbedürftige Tiere bringt Toni aber auch bei sich zu Hause unter, um sie jederzeit pflegen und füttern zu können.

 

Oft benötigen ausgesetzte Hunde Tonys Hilfe. Viele Tiere werden einfach an entlegenen Stellen ausgesetzt. Tony arbeitet eng mit der Gemeinde zusammen, aber auch mit anderen Tierschützern vor Ort. Er wird fast täglich um Hilfe gebeten und versucht immer, alles möglich zu machen. Hunde, die im städtischen Sani Tierheim sitzen, werden häufig von Tony übernommen, bevor ihre Frist dort abgelaufen ist und sie ins Canile weitergereicht werden. Ein Entkommen aus einem Canile ist für einen Vierbeiner fast unmöglich. Oft fristen sie hier ein elendes restliches Leben, ohne ordentliche Versorgung und ohne Chance auf ein zu Hause.

 

Tonys Auffangstation befindet sich auf einem großen Olivenhain. Die Gehege sind großzügig, mit Platz zum Rennen und großen Hütten. Die Größe seiner Gehege war Tony sehr wichtig bei der Planung. Die Hunde sollen sich bewegen können. In jedem Gehege steht mindestens ein Olivenbaum. So hat jeder Hund einen kühlenden Baumschatten, was vor allem im Sommer sehr wichtig ist. Die erwachsenen Hunde sind oft zu zweit untergebracht. Welpen leben in kleineren Gruppen, meistens mit ihren Geschwistern.

 

Zusätzlich kümmert sich der Tierschützer täglich um Straßenkatzen und Revierhunde, die er an Futterstellen mit dem Nötigsten versorgt. Tierarztbesuche und Verwaltungsarbeit stehen ebenfalls auf dem Tagesplan von Tony. Es vergeht kaum eine Stunde, in der er sich nicht seinen Vierbeinern widmet.

Immer wieder werden auch Welpen ausgesetzt, die nur wenige Stunden alt sind. Sie werden von Tony mit der Flasche aufgezogen und Tag und Nacht umsorgt. Wenn die Hunde soweit sind, dass sie Tony verlassen können, suchen wir von Apulia Dogs ein passendes zu Hause in Deutschland oder in der Schweiz. Dabei stehen wir immer im engen Kontakt mit Tony und involvieren ihn in jede Adoption. Es liegt ihm sehr am Herzen zu wissen, wo seine „Babys“, wie er sie alle liebevoll nennt, ihr Zuhause finden. Bilder der glücklich adoptierten Hunde sind unser aller Lohn für die ganze aufopferungsvolle Arbeit. Wird ein Hund adoptiert, ist wieder Platz für einen weiteren Notfall. Ohne Adoptionen ist es Tony also nicht möglich, weiter Hunde aufzunehmen, denn der Platz ist begrenzt.

 

Der Grundstein für Tierschutz: Aufklärung

In Süditalien haben Tiere für viele Menschen keinen großen Wert. Sie werden z.B. als Spielzeug für die Kinder oder als Wachhund für das Grundstück angeschafft. Viele werden an der Kette gehalten oder in viel zu kleinen Zwingern untergebracht. Erfüllt der Hund nicht mehr seine Aufgabe, wird er einfach entsorgt. Kastriert sind Haustiere nur selten, hier fehlt es oft am Geld und auch am Verständnis.  Die Tiere vermehren sich deshalb unkontrolliert, was zu einer hohen Population an freilebenden Hunden und Katzen führt.

 

Tony und Apulia Dogs kümmert sich daher nicht nur um die Vierbeiner, sondern auch um die Zweibeiner, mit jeder Menge Aufklärungsarbeit. Immer wieder sucht Tony / suchen wir ?? Gespräche mit Tierbesitzern, um für die Belange der Tiere zu sensibilisieren. Denn Tierschutz fängt in den Köpfen der Menschen an. Sie müssen verstehen, dass Hunde und Katzen fühlende Lebewesen sind, die Respekt verdienen.  Doch es ist noch ein langer Weg, bei dem wir von Apulia Dogs Tony mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln helfen möchten.